Die Welt mit anderen Augen sehen.

"Das eine Auge des Fotografen schaut weit geöffnet durch den Sucher; das Andere, das Geschlossene, blickt in die Seele."

Henri Cartier-Bresson
1908-2004

Die Welt mit anderen Augen sehen.

Der stete gesellschaftliche Wandel hinterlässt eine Fülle verlassener Architektur. Sie fristet ein trostloses Dasein und wartet nicht selten auf den baldigen Abriss. Ich spreche von Lost Places - also verlassene Industrieanlagen, schlummernde Herrenhäuser oder verwaiste Dörfer.

Für viele Menschen sind solche Lost Places traurige Orte, denen sie kaum etwas abgewinnen können. Für mich sind sie ein Ort der Inspiration. Zugegeben: Man muss schon genauer hinsehen. Man muss sich Zeit nehmen und sich auf sie einlassen - mit dem Hier und Jetzt befassen.

Du ahnst sicher schon: Ich bin kein Historiker, der sich solchen Plätzen mit dem Wunsch nähert, sie zu dokumentieren. Ich schwelge bei ihrem Anblick auch nicht in "Wie-war-das-damals-Erinnerungen".

Mich interessiert was ich sehe und wie ich es dann durch den Sucher meiner Kamera interpretiere. Was macht die Zeit mit diesen Orten? Wie umgarnt das List die Details? Das sind die Dinge, die mir bei meiner Fotografie wichtig sind.

Vielleicht sollte ich mich allerdings auch erst einmal vorstellen:
Gestatten, Thomas Deicke - Fotograf aus Leidenschaft.

Geboren wurde ich gegen Ende der 1960er-Jahre. In jungen Jahren schenkte mir mein Vater eine ausrangierte Yashika FX-D. Das D stand allerdings nicht für Digital. Das gab es damals noch nicht. Wie auch immer: Ich zog mit meiner neuen Errungenschaft los und erkundete die Stadt. Ich entdeckte sie neu und lernte sie auf andere Art und Weise kennen.

s/w-Fotografie zog mich schon damals in ihren Bann. Denn Farbe lenkt ab, s/w zwingt dich zum Wesentlichen. Irgendwie komisch, denn noch heute denke ich so. Wenn es also eine Konstante in meinen Leben gibt, so ist es die Lust, die Welt durch den Sucher meiner Kamera zu entdecken.

Übrigens: Die Yashika FX-D habe ich noch heute. Ab und an nehme ich sie in die Hand und erinnere mich an meine Anfänge, die Welt mit ganz anderen Augen zu sehen.

Ich wünsche Dir viel Freude,
die Welt mit meinen Augen zu sehen.

Thomas Deicke

"Wir sollten nie aufhören, zu neuen Zielen aufzubrechen. Doch am Ende unserer Erkundung sind wir plötzlich wieder da, wo die Reise begann, und wir meinen, zum ersten Mal hier zu sein."

Thomas Stearns Eliot
1888 - 1965

Villa Amélie
Frankreich

Villa Albernaise
Belgien

Villa Amélie
Frankreich

Waschkaue des Bergwerks
Puits Simon II
Frankreich

Praxis Dr. Pain
Deutschland

Pastorie't Hof
Belgien

Villa Maria
Belgien

Pflegeheim A.
Deutschland

Du Parc
Belgien

Château de la Source
Luxemburg

Hasard Cheratte
Belgien

Zentralfriedhof Frankfurt/Main
Deutschland

"Die Sanduhren erinnern nicht bloß an die schnelle Flucht der Zeit, sondern auch zugleich an den Staub, in welchen wir einst verfallen werden."

Georg Christoph Lichtenberg
1742-1799

"Man muss sich beeilen, wenn man etwas sehen will, alles verschwindet."

Paul Cézanne
1839-1906

Cokerie d'Anderlues
Belgien

Malbergbahn
Deutschland

Orient-Express
Belgien

Villa Dr. Pain
Deutschland

Villa Viktoriastift
Deutschland

Mission to Mars
Deutschland

Krypta der vergessenen Mönche
Italien

Maison Heinen
Luxemburg

Convent Maria
Deutschland

Praxis Dr. Pain
Deutschland

Powerplant ECVB
Belgien

Mädcheninternat Notre Dame
Frankreich

Christallerie VSL
Belgien

"Das Bewusstsein der Vergänglichkeit macht uns klar, dass wir jeden kostbaren Moment nutzen müssen."

Dalai Lama
*1935

"Wir sollten nie aufhören, zu neuen Zielen aufzubrechen. Doch am Ende unserer Erkundung sind wir plötzlich wieder da, wo die Reise begann, und wir meinen, zum ersten Mal hier zu sein."

Thomas Stearns Eliot
1888 - 1965

Villa Albernaise
Belgien

Agnus Dei
Belgien

Central Thermique
Luxemburg

Friedhof Brügge
Belgien

Château Noisy Mirand
Belgien

Schwimmbad
Deutschland

Bauernhaus
Italien

Hotel Charlotte
Deutschland

Hotel Bergfrieden
Deutschland

Papierfabrik Hermes
Deutschland

"In Fotografie, Malerei, Architektur, Natur und Alltag bekannt: Je nach nach Einfall des Lichts wirkt alles anders. Das gilt auch für den menschlichen Geist."

Wolfgang J. Reus
1959-2006

"Das Hauptinstrument des Fotografen sind seine Augen. So verrückt wie es scheint, wählen viele Fotografen mit den Augen anderer Fotografen zu sehen. Diese Fotografen sind blind.

Manuel Alvarez Bravo
1902-2002

Friedhof der Lokomotiven
Deutschland

Spreepark
Deutschland

Lungenheilstätte Grabowsee
Deutschland

VEB Flugzeugbau
Deutschland

DaDi-Park
Belgien

Arche Noah
Belgien

Château Clochard
Frankreich

Hallenbad SB.
Deutschland

Pathologie Marienheim
Deutschland

Potterie S.
Frankreich

Château Rochendaal
Belgien

"Die Tatsache, dass eine im konventionellen Sinn technisch fehlerhafte Aufnahme gefühlsmäßig wirksamer sein kann als ein technisch fehlerloses Bild, wird auf jene schockierend wirken, die naiv genug sind zu glauben, dass technische Perfektion den wahren Wert eines Fotos ausmacht."

Andreas Feininger
1906-1999

Take nothing but pictures –
leave nothing but footprints.

Diashow starten

www.sola-domum.info ist eine private Homepage und verfolgt keine kommerziellen Zwecke. Die Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen und eine einfache Reichweitenmessung durchzuführen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.