Die Natur versteht gar
keinen Spaß,
sie ist immer wahr,
immer ernst,
immer strenge,
sie hat immer recht,
und die Fehler und Irrtümer
sind immer des Menschen.

Johann Wolfgang von Goethe
1749 - 1832

Landschaftsaufnahmen


Ich sagte ja eingangs, dass mich nicht nur Lost Places oder Geisterstädte interessieren, sondern gelegentlich auch die „Blumen und Bäume“. Das solltest Du nicht unbedingt wörtlich nehmen, sondern vielmehr als Synonym verstehen. Ab und an reißt mich eine berauschende Landschaft schon hin. Doch dann ist es meist ihre Weite und Unermesslichkeit. Das passiert selten. Doch es passiert. Einige meiner wenigen Landschaftsaufnahmen zeige ich Dir hier. Ich hoffe, dass Dich diese Arbeiten inserieren.


Die Natur reicht uns die Hand der Freundschaft,
sie lädt uns ein, damit wir uns an ihrer Schönheit erfreuen.
Doch wir fürchten ihre Stille und fliehen in die Städte,
wo wir uns zusammendrängen wie eine Herde Lämmer
beim Anblick des Wolfes.

Khalil Gibran
1883 - 1931

LANDSCAPES | Urban Exploring - Fotografie | Location: Spicherer Berg - Saarbrücken - Deutschland

Jakobsweg - Camino Francés - Spanien

Die nur ganz langsam gehen,
aber immer den rechten Weg verfolgen,
können viel weiter kommen als die,
welche laufen und auf Abwege geraten.

René Descartes
1596 - 1650

Jakobsweg in Spanien - Camino Francés


In den letzten Jahren bin ich wiederholt den Jakobsweg in Spanien gegangen. Und zwar den Camino Francés. Aus dem Stress des Alltags kommend und mich meiner Vorliebe für Lost Places hingebend hielt ich anfangs immer Ausschau nach entsprechenden Locations. Nach und nach kam die Ruhe. Nach und nach übermannten mich jedes Jahr die wundervollen Eindrücke des Wege. Ich begann mich mit ihm und vor allem mit mir zu befassen. Irgendwann lief ich nur noch ... das Handy war aus, die Firma weit weg. So genoss ich den Augenblick und den Anblick der Natur, für die ich eigentlich sonst keine Augen habe. Und ich genoss die Stille des Weges.

Einen Teil meiner Eindrücke konnte ich mit meiner Kamera festhalten. Das ist ein allerdings ein verschwindend kleiner Teil im Gegensatz zu den Bilder in meinem Kopf. Ich kann noch heute meine Augen schließen und den Weg in meinen Gedanken - zusammen mit den vielen Bildern in meinem Kopf - gehen. Ich denke, dass das vielen Menschen so geht, die den Jakobsweg für sich erfahren haben. Und all denen, die ihn bisher noch nicht gegangen sind, kann ich nur sagen: Sei mutig. Gehe diesen Weg und gib Dich ihm hin. Du wirst überrascht sein über die Wirkung. Ich war es jedenfalls. Und jedes Jahr nahm ich mehr mit als im Jahr zuvor.


Durch das wissenschaftliche Verständnis ist unsere Welt entmenschlicht worden.
Der Mensch steht isoliert im Kosmos da.
Er ist nicht mehr in die Natur verwoben
und hat seine emotionale Anteilnahme an Naturereignissen,
die bis dahin eine symbolische Bedeutung für ihn gehabt hatten, eingebüßt.

Carl Gustav Jung
1875 - 1961

www.sola-domum.info ist eine private Homepage und verfolgt keine kommerziellen Zwecke. Die Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen und eine einfache Reichweitenmessung durchzuführen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.