Maison Limi


Ein sehendwerter Ort
für Urban Explorer.
Lost Place in Belgien.


Brrrrr. Mir läuft immer ein kalter Schauer den Rücken herunter, wenn ich solche Häuser betrete. Beim Maison Limi war das auch mal wieder der Fall. Das komplette Grundstück ist derart zugewachsen, dass man fast gar nicht mehr die frühere Einfahrt zum Grundstück erkennten kann. Und … unglaublich … da steht auch noch ein altes Auto in der Auffahrt. Zugegebenermaßen etwas demoliert, aber noch mit einem Nummernschild versehen.

Das Wohngebäude selbst kann man heute nur noch durch die Garage und anschließende Küche betreten. Dann steht man plötzlich in einem liebevoll eingerichtetem Wohnzimmer, der in der Mitte einen riesigen, nach zwei Seiten geöffneten Kamin hat. Buntglasscheiben lassen herrliches Licht in den Raum hinein. Als dies versetzt mich förmlich um Jahrzehnte zurück. Ich kann das leise Plauschen der Bewohner nebst Gäste hören. Sie sitzen auf dem großen Sofa direkt vor dem Fenster, der Kamin prasselt und im Hintergrund dudelt leise Jazz. Die Herrin des Hauses zaubert gerade in der (eher schlicht und einfach gehaltenen) Küche ein opulentes Mahl und es sind nur noch wenige Minuten, bis sich die gesamte Gesellschaft an den langen Tisch auf der anderen Seite des Raumes setzt.

Was für ein Film in meinem Kopf.
Ob das hier früher wirklich so war.
Ich weiß es nicht … woher aus.

Fest steht, dass das Haus ziemlich heruntergekommen ist. Es ist schmutzig und staubig, so dass ich gar nichts anfassen möchte, um es mir einmal näher anzusehen. Ein trauriges Ende für ein einst so wohnliches Heim.




Lost Place - Maison Limi

Urban Exploring