Geisterfestung
Saint Quentin


Ein verlassenes Fort von 1892.
Es gehört zum Festungsring rund um Metz.

Spannend Urban Explorer.
Lost Place in Frankreich.


Die Festung Saint Quentin gehört zu meinen persönlichen Favoriten unter den Festungsbauten rund um die Stadt Metz. Als Standort wählten die Erbauer ein Felsplateau, welches sich 190 Meter über dem Moseltal erhebt. Wenn Du einen kurzen Fußmarsch in Kauf nimmt, kommst zu zuerst zur nahe gelegenen Batterie Plappeville und später auch zur Festung Alvensleben. Beide Anlagen befinden sich nur einen Steinwurf von dieser großen und eindrucksvollen Festungsanlage entfernt. Im Gegensatz zu den anderen Festungen rund um Metz verstreckten sich die Bauarbeiten über einen recht langen Zeitraum. Sie begannen 1867 noch unter französischer Regie und wurden erst 1892 von den Deutschen beendet. Das besondere an der Festung Saint Quentin (jedenfalls meiner bescheidenen Meinung nach), dass man hier mehrere Generationen unterschiedlicher Festungstypen erkunden kann. Denn die Feste besteht letztlich aus mehreren Anlagen, die unterschiedlichen Konzepten folgten.


Lost Place - Festung Saint Quentin

Urban Exploring



Die Ursprünge der Festung Saint Quentin reichen bis in das Jahr 1867 zurück. Seinerzeit begannen die Franzosen mit Planung und Bau einer neuen Festungsanlage oberhalb einer Anhöhe, von der man Metz und die umliegende Region gut überblicken (und somit verteidigen) kann. Dann kam den Franzosen allerdings der Deutsch-Französische Krieg in die Quere - sie verloren ihn und mussten die Regionen Elsass und Lothringen an das neu gegründete Kaiserreich abtreten. Die kaiserliche Armee wiederum unternahm nach der Übernahme von Metz große Anstrengungen, um die neuen Besitztümer militärisch zu schützen. Natürlich waren ihnen die Aktivitäten der Franzosen vor dem Krieg sehr dienlich. Sie übernahmen die bisherigen Baupläne und vollendeten die Festung.